Rosazea und Couperose behandeln in der Ordination Jugendstil

Rosazea und Couperose verstehen: Ursachen, Symptome und innovative Behandlungen

Ein makelloser Teint gilt als Sinnbild für ein gepflegtes Äußeres. Unliebsame Rötungen, sichtbare feine rote Äderchen und entzündete Pusteln im Gesicht machen erwachsenen Frauen und Männern häufig erheblich zu schaffen. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie alles über die weitverbreitete Hauterkrankung Couperose/Rosazea. Die gute Nachricht vorab: Es gibt eine Vielzahl an Behandlungen, die dazu beitragen können, die Symptome von Rosazea und Couperose zu mildern und das Hautbild deutlich zu verbessern. Das Team der Ordination Jugendstil hat es sich zur Aufgabe gemacht, Patient:innen individuelle und schonende Treatments zu bieten, um die lästigen Gesichtsrötungen dauerhaft loszuwerden.
Unsere zufriedenen Kundinnen nach den Treatments

It's a perfect match

Buchen sie gleich hier ihr nächstes Treatment!

Shape

Wie Rosazea entsteht und wer am stärksten gefährdet ist

Bei Rosazea handelt es sich um eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die hauptsächlich das Gesicht betrifft und dabei meistens Nase, Wangen, Stirn und Kinn. In seltenen Fällen kommt es auch in anderen Bereichen, wie etwa an den Augen (okuläre Rosazea), auf der Kopfhaut, am Hals oder im Dekolleté zu Beschwerden.

Rosazea gehört zu den häufigsten Hauterkrankungen überhaupt. Bei den betroffenen Patient:innen treten Rötungen und Entzündungen auf, die oft von erweiterten Blutgefäßen und Papeln oder Pusteln begleitet werden. Couperose ähnelt der Rosazea, ihr Erscheinungsbild wird allerdings primär von gebrochenen Äderchen und Rötungen bestimmt. Die Krankheit trifft in erster Linie Menschen im mittleren Erwachsenenalter (ab 30 Jahren) mit heller Haut. Die Verbreitung ist bei beiden Geschlechtern in etwa gleich. 

Die genauen Ursachen für Rosazea sind noch nicht vollständig geklärt, aber eine genetische Veranlagung, ein Zusammenhang mit Demodex-Milbenbefall der Haut und eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte äußere Reize sind bekannte Faktoren.

Dazu gehören:

  • ausgeprägte Sonnenbäder
  • heißes Wetter
  • scharfe Gewürze
  • sehr heiße Speisen oder Getränke
  • Rauchen
  • Alkohol
  • Koffein
  • Stress
  • und bestimmte Hautpflegeprodukte mit Alkohol, Menthol, Hamamelis, Pfefferminze, Eukalyptusöl oder Nelkenöl.

Das Verständnis und Vermeiden von persönlichen Auslösern kann dazu beitragen, die Schwere der Symptome zu verringern.

Ein frühes Indiz für Rosazea sind Gesichtsrötungen, sogenannte Flushings, die in Schüben auftreten und häufig von einem Brennen oder Stechen begleitet werden. Mit der Zeit können rote Flecken (Erytheme), sichtbare Äderchen und Erweiterungen von kleinen Blutgefäßen (Teleangiektasien) auftreten. Manchmal können sich auch kleine Knötchen und Pusteln bilden, die der Akne ähneln. Trockene und gereizte Augen können ebenfalls ein Anzeichen für Rosazea sein.

Eine Rosazea Erkrankung durchläuft 4 verschiedene Stadien, wobei diese nicht direkt ineinander übergehen müssen:

  1. Im ersten Stadium, auch als Couperose bekannt, treten vorübergehende Rötungen auf, die oft durch äußere Reize wie scharfe Speisen oder Sonnenlicht (übermäßige UV-Strahlung) ausgelöst werden.
  2. Im zweiten Stadium können sich erweiterte Äderchen entwickeln und die Rötungen werden chronischer.
  3. Im dritten Stadium treten Papeln und Pusteln auf, und die Haut wirkt dick und geschwollen werden.
  4. Im vierten Stadium kommt es zu einer Verdickung der Haut und es bilden sich Knötchen. Es entstehen unregelmäßige Hautwucherungen, sogenannte Phyme, die am häufigsten im Bereich der Nase auftreten (Rhinophym, Knollennase).

Verwechslungsgefahr: Die wichtigsten Unterschiede zwischen Rosazea und Akne vulgaris

Obwohl Akne rosazea und Akne vulgaris häufig ähnliche Symptome aufweisen, darunter Rötungen, unebene Haut und Unreinheiten, handelt es sich dabei um zwei sehr unterschiedliche Hauterkrankungen.

Akne vulgaris, auch als „Acne simplex“ oder „gewöhnliche Akne“ bezeichnet, wird durch verstopfte Haarfollikel verursacht, in denen sich Öl und Bakterien unter der Hautoberfläche sammeln. Sie tritt meist im Zentrum des Gesichts (T-Zone), insbesondere um die Nase und den Mund herum auf. In manchen Fällen kann sich Akne vulgaris auch auf das gesamte Gesicht ausdehnen. Aber auch Schultern, Brust und Rücken können betroffen sein. Am häufigsten trifft es Teenager und junge Erwachsene in der Pubertät. Seltener ist die sogenannte Akne tarda (Spätakne, Erwachsenen-Akne).

Auf der anderen Seite die Rosazea (fälschlich oft als „Akne rosazea“ bezeichnet), eine chronische Hauterkrankung, die vorwiegend bei Menschen zwischen 30 und 50 Jahren auftritt und durch eine Erweiterung der Blutgefäße im Gesicht hervorgerufen wird. Auch wenn die genaue Ursache nicht restlos geklärt ist, gibt es eine klinische Assoziation zwischen der Besiedelung der Haut mit Demodex-Milben und Rosazea. Die wurmähnlichen, mikroskopisch kleinen Parasiten, halten sich üblicherweise in den Haarfollikeln und Talgdrüsen auf. Rosazea-Patient:innen haben ein neunmal höheres Risiko für eine ausgeprägten Befall und weisen eine achtmal höhere Milbendichte auf.

Treatments wie Radiofrequenz Microneedling und IPL-Laserbehandlungen (Intense Pulsed Light) können sowohl bei Rosazea, Couperose und Akne vulgaris zur Linderung der Symptome beitragen. Es handelt sich hierbei um innovative und minimalinvasive Therapien, die auf eine Verbesserung des Hautbildes abzielen.


Klassische und moderne Therapieoptionen bei Rosazea

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, mit denen die Symptome gelindert und eine langfristige Verbesserung erreicht werden kann. Die korrekte Therapie hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Bei milder Ausprägung reichen häufig topische Behandlungen aus. Klassisch sind spezielle Cremezubereitungen, die entzündungshemmende, antibakterielle und gefäßschützende Wirkstoffe wie Ivermectin, Metronidazol, Brimonidin und Permethrin enthalten. Diese werden von den meisten Hautärzten als erste Maßnahme empfohlen. Bei schweren Fällen kann auch eine medizinische Behandlung mit oralen Antibiotika oder anderen systemischen Medikamenten notwendig werden. Damit ist das Behandlungsspektrum bei Rosazea, Couperose & Co aber noch lange nicht ausgereizt.

In den folgenden Abschnitten stellen wir Ihnen Therapiemöglichkeiten vor, mit denen die Dermatologinnen unserer Wiener Ordination Jugendstil, Dr. Sibylle Rosenberg und Dr. Patricia Blecher-Theurer, besonders gute Erfahrungen gemacht haben.

Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, eine individuell festgelegte Behandlung bei einem erfahrenen Dermatologen in Anspruch zu nehmen. Nur dieser kann die Symptome korrekt beurteilen und eine entsprechend an die eigenen Hautbedürfnisse abgestimmte Therapie empfehlen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass erst eine Kombination aus verschiedenen Treatments das gewünschte Ergebnis liefert. Auch dafür braucht es ärztliche Expertise und Erfahrung.


State of the Art: Couperose Behandlung mit dem IPL-Gerät

Die Behandlung mittels IPL gehört zu den effektivsten und schonendsten Verfahren, um erweiterte Blutgefäße, die bei Couperose (Akne rosazea Stadium I) entstehen, verschwinden zu lassen. Die Abkürzung IPL steht für „Intense Pulsed Light“ und ist eine Form der Lichttherapie. Dabei kommt ein Handstück zum Einsatz, das von der Therapeutin in regelmäßigen Abständen auf die Hautoberfläche gesetzt wird und Lichtemission (Blitze) in verschiedenen Wellenlängenbereichen aussendet. Diese Lichtblitze durchdringen die Oberfläche und treffen im darunter liegenden Gewebe auf die erweiterten Blutgefäße. Blut enthält den Farbstoff Hämoglobin. Dieser nimmt – ebenso wie Melanin bei der Haarwurzel Verödung – den intensiven Lichtreiz auf und wandelt ihn in Wärme um. Die thermische Reaktion führt zu einer Verdampfung (Zersetzung) der störenden Äderchen (vaskulären Läsionen) und einem Schrumpfen der erweiterten Gefäße.

Das bedeutet, bei diesem Verfahren wird die Ursache der unliebsamen Hautrötungen direkt angegangen und die Symptome der Rosacea reduziert. Darüber hinaus ist die IPL-Laser-Behandlung langfristig wirksam und kann zu einer nachhaltigen Verbesserung der Haut führen.

Normalerweise besteht die Therapie mit dem IPL-Laser aus mehreren Sitzungen. Eine Behandlung dauert zwischen 5 und 15 Minuten, je nach Größe des zu behandelnden Bereichs. Die Anzahl der notwendigen Einheiten ist vom Schweregrad der Rosazea oder Couperose und von der individuellen Hautbeschaffenheit abhängig. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, können bis zu sechs Sitzungen im Abstand von jeweils vier Wochen erforderlich sein.

Da es bei IPL-Behandlungen nur sehr selten zu gravierenden Nebenwirkungen kommt, ist diese Treatment-Option auch für Personen mit erweiterten Blutgefäßen eine hervorragende Wahl. Normalerweise sind erste sichtbare Ergebnisse bereits nach der ersten Sitzung zu erwarten​.

Nach der Behandlung mit Intense Pulsed Light (IPL) tritt häufig eine Schwellung der Haut auf, die erst nach zwei bis drei Tagen wieder gänzlich abklingt. Auch eine leichte Rötung kann auftreten, diese verschwindet jedoch in den meisten Fällen relativ rasch. Diese beiden Begleiterscheinungen sollten bei der Terminwahl einer IPL-Behandlung unbedingt beachtet werden (Wochenendprozedur).


Der Newcomer: Rosazea Behandlung mit RF Microneedling

Radiofrequenz Microneedling hat in den vergangenen Monaten enorm an Popularität gewonnen. Die Ordination Jugendstil hat diese revolutionäre Methode bereits seit Eröffnung der Praxis vor rund zwei Jahren im Programm und zählte damit in Österreich zu den Vorreitern.

Bei RF Microneedling handelt es sich um eine Weiterentwicklung des traditionellen Microneedlings, das mit der Energie von Radiowellen kombiniert wird. Mikroskopisch kleine Nadeln sorgen für eine oberflächliche Perforation der Haut, während die kurz darauf ausgesendeten Radiofrequenz Impulse in den Nadelspitzen eine punktuelle Hitzeentwicklung in den tieferen Hautschichten auslösen. Beides zusammengenommen sorgt dafür, dass die hauteigenen Reparaturmechanismen in Gang gesetzt werden. Durch den Wärmeimpuls ziehen sich außerdem die vorhandenen Kollagenfasern und Gefäße zusammen. Neue Studienergebnisse (externer Link zur PDF-Studie) lassen vermuten, dass RF Microneedling für besonders schwer zu behandelnden Ausprägungen von Rosazea eine äußerst vielversprechende Option darstellt.

RF Microneedling kann prinzipiell in allen Rosazea-Stadien angewendet werden und verspricht eine langfristige Verbesserung der Hautstruktur. Es ist jedoch wichtig, dass die Behandlung nur von einer erfahrenen Therapeutin und unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird.

Grundsätzlich ist das Verfahren risikoarm und gut verträglich. Wie bei anderen Needling Behandlungen auch, können aber kleine lokale Entzündungen auftreten. Unmittelbar nach dem Treatment ist die Haut für ein bis zwei Tage leicht gerötet.


Rosazea und Couperose Behandlung mithilfe von RF Microneedling

Eine Alternative: Rosazea sanft behandeln via Mesoporation

Auch die sogenannte Mesoporation, die häufig als „nadelfreie Mesotherapie“ bezeichnet wird, leistet bei der Behandlung von Akne rosazea gute Dienste. Das auf Elektroporation basierende Verfahren nutzt elektrische Impulse, um ein Spannungsfeld auf der Haut zu erzeugen und die Aquaporine-Kanäle zu öffnen. Für Sekundenbruchteile entstehen winzige Feuchtigkeitskanäle in der Haut, durch die hochmolekulare Wirkstoffe zielgenau ins Gewebe eingeschleust werden. Und zwar viel tiefer als bisher mit Kosmetik möglich.

Die Vorteile dieser Technologie liegen auf der Hand. Eine tiefere Penetration der Wirkstoffe in die Hautschichten bedeutet, dass sie schneller wirken und bessere Ergebnisse erzielen. Darüber hinaus ist die Methode schmerzfrei, da sie ohne Nadeln oder Injektionen auskommt. Eine weitere attraktive Eigenschaft der Mesoporation Behandlung ist, dass die Ergebnisse schnell sichtbar sind.

Nachteile bei der Anwendung von Elektroporation gibt es so gut wie keine. In ganz seltenen Fällen kann es zu vorübergehenden Rötungen der Haut kommen, da der Behandlungsprozess diese mechanisch reizt. Auch hier empfiehlt sich daher, die Behandlung von geschultem Fachpersonal durchführen zu lassen.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Elektroporation eine vielversprechende Technologie für die Behandlung von Rosazea darstellt. Es ist eine sichere und effektive Methode zur Verabreichung von Cremes und Wirkstoffen in die tiefen Hautschichten. Obwohl sie nicht für jeden Patienten geeignet ist, können viele von der schnellen Wirkung und den sichtbaren Ergebnissen profitieren.


Fazit:

Rosazea und Couperose sind Herausforderungen, die mit fundiertem medizinischem Wissen und modernen Behandlungsmethoden durchaus in den Griff zu bekommen sind. Eine fachärztliche Abklärung ist für den Therapieerfolg jedoch essenziell.

Das Team der Ordination Jugendstil in Wien setzt mit individuellen und modernen Treatments wie IPL-Laserbehandlung, RF Microneedling oder Mesoporation neue Maßstäbe in Sachen Rosazea-Behandlung. 

Unseren Dermatologinnen Dr. Sibylle Rosenberg und Dr. Patricia Blecher-Theurer ist es ein Anliegen, Betroffene bestmöglich bei der Behandlung dieser weit verbreiteten chronischen Hauterkrankung zu unterstützen und sie beraten Sie gerne ausführlich. Nicht zuletzt, weil ein frühzeitiger Behandlungsbeginn dabei hilft, die sichtbaren Folgeschäden der Erkrankung deutlich einzudämmen.

Vereinbaren Sie am besten gleich hier einen Online-Termin. Wir freuen uns, Sie auf dem Weg zu einem gesunden und vitalen Hautbild zu begleiten.

Shape

Hier erfahren Sie noch mehr:

Weitere Wissens Beiträge

Egal ob straffen, verjüngen, aufpolstern und glätten: Die Wissensbeiträge der Ordination Jugendstil bietet für jedes Thema den passende Beitrag und Treatment.

Unser Wissen unter Freunden teilen

Facebook
Twitter
Email